Aktuelles

Helga Kurz 22. Dezember 2014

Habe November 2014 das Seminar “Lesen und Scannen der Datenbanken” mit gemacht” es war für mich genau das Seminar das ich gebraucht habe, damit ich es vielleicht schaffe meine Realität so zu gestalten wie ich sie gerne hätte oder zumindest, wie ich glaube das ich sie gerne haben würde (dies ändert sich bei mir immer wieder). Mit dem Lesen von Infos geht es recht gut hier einige Beispiele:
Wahrnehmung.
Hab mir schwer getan beim Bergauf gehen, bin in den inneren Raum gegangen und habe darum gebeten, dass ich mit Leichtigkeit bergauf gehen kann. Da ist dann was eigenartiges passiert, ich fand plötzlich das der Weg nur ganz leicht bergauf ging, was mir das Gehen wesentlich erleichterte also ich ging dann wie auf einer geraden. Das hab ich dann paar mal wiederholt und immer das gleiche Ergebnis, ich empfand den Weg als ziemlich gerade. Auch beim Bergab gehen hat es funktioniert. Anscheinend kommt alles nur auf die Wahrnehmung an, hab ich die Wahrnehmung es geht bergauf plage ich mich, habe ich aber die Wahrnehmung das es (fast)gerade dahin geht, muss ich mich nicht mehr anstrengen. Ich versuche es natürlich öfters und es funktioniert nicht immer gleich gut, denke mir das ist einerseits die Erwartungshaltung das es genau so sein muss wie an einem vorhergehenden Bergaufweg oder die Glaubensstruktur, das kann ja nur Zufall gewesen sein, das kann nicht immer so funktionieren.
Was mir aufgefallen ist, man sollte nicht den ganzen steilen Weg ansehen sondern nur immer ein Stückchen, so sieht es gleich flacher aus und man fällt nicht in die Glaubensstruktur rein, das dies unmöglich ist.
Realitäten:
Hab in youtube einen Doku gesehen, die war so schrecklich (das Kinder von Politikern nur zum vergnügen getötet wurden), dass mir fast schlecht geworden ist. Mitten unter dem Film ist mir dann eingefallen das ich die Urinformation fragen könnte ob so etwas wirklich wahr ist.
Antwort: Alles ist Info somit ist alles Real sobald du es Real werden lässt.Du weist es gibt verschiedene gleichzeitig existierende Dimensionen, Zeitgeschehen und je nach dem welche Informationen du als wahr empfindest, wird zur Realität in deinem Leben.
Da kam mir dann die Erinnerung als ich vor ungefähr 20 Jahren in der Zeitung las das ein Mädchen im Rollstuhl von einem Skinhad angegriffen wurde. Ich habe das damals nicht akzeptiert, ich habe mir gesagt, das kann nicht wahr sein, das ist zu viel und nur eine Woche später stand schon in der Zeitung, dass das Mädchen gelogen hat, weil es Aufmerksamkeit auf sich lenken wollte.
Frage: Warum fall ich immer wieder in mein altes Verhalten zurück?
Antwort:Weil du Kämpfen willst.
Frage: Wie kann ich eine neue Realität erschaffen, wenn immer so schlimme Nachrichten sind die mich aufregen?
Antwort:Du musst sie ja nicht annehmen, die Realität ist sehr flexibel

Früher als ich mich mit der Spiritualität anfing zu Beschäftigen, dachte ich immer wenn ich eine gewisse Erfahrung oder Reife erlangte:”nein ich will jetzt noch gar nicht Vollkommen oder Erleuchtet (wie immer man das nennen mag) werden, was mach ich den dann, nur glückselig sein? Das muss ja verdammt langweilig sein”.
Frage: Wie soll ich Glückseligkeit erreichen, wenn ich mir das langweilig Vorstelle?
Antwort:Weil du nicht die Vorstellungskraft besitzt, wie es sein könnte. Am besten du siehst das ganze als Abenteuer.
Vergangenheit:
Da laut der Quantenwissenschaftler das Gehirn ja nicht zwischen dem was wirklich gerade passiert und Erinnerungen oder Vorstellungen unterscheiden kann. Müsste man ja den Körper austrixen können in dem man ihm eine ganz andere Erinnerung eingibt wie z.B war nie erkrankt und so die Gegenwart ändert.
Alte Glaubensstrukturen auflösen ist gar nicht so einfach oft bekomme ich immer wieder die gleichen Antworten, da ich ja immer das gleich Frage.Auf jedenfalls hoffe ich, das wenn ihr das Wahrnehmungsseminar im Jonathan macht, gerade Zeit hab.
Übrigens das Juhuuu hab ich seit meiner Kindheit nimmer gehört und das ist schon lange her.
liebe Grüße und ein frohes Fest wünscht euch
Helga