Aktuelles

Rezension von M. Heinrich

Dieses Buch gibt einen außergewöhnlichen Betrachtungswinkel zu uns Menschen und unserem Erdenplaneten.

Schon bei der Vorgeschichte bekommt man einen Vorgeschmack, um welche Thematik es sich handelt:

Die Erde „Gaia“ hat ein eigenes Bewusstsein und ist von einem Schöpfer als Spiegelung erschaffen worden, um sich selbst zu spüren, wahrzunehmen und bewusst zu werden.

Dieser Erdenschöpfer ermöglicht zahlreichen weiteren Schöpfern sich als Pflanze, Tier oder Mensch durch Spiele der Spiegelung auf körperlicher und geistiger Ebene zu erfahren.

Dazu hat er Informations-, Wissens- und Datenbanken in Form von Energiefeldern, -linien, und -netzen gespeichert, auf welche sogenannte „Erwachende“ zugreifen und für sich nutzen können.

Auch wir Menschen werden als solche Schöpfer bezeichnet, welche bereit sind, beim Spiel der Selbsterfahrung mitzuspielen, jedoch zumeist noch schlafen und unbewusst agieren.

Je mehr „aufwachen“, umso größer und erhöhter wird das ganze Energiefeld zur Bewusstwerdung und Erweiterung der Möglichkeiten.

Die Erde wandelt sich dadurch vom Spiel- zum Schöpfungsplaneten, was bedeutet, dass wir Fähigkeiten entwickeln, um unsere Körper zunehmend zu transformieren, zu heilen oder sogar zu beamen.

Eine Folge davon wird die Auflösung von Machtstrukturen sein, da sich jeder durch zunehmende Verantwortung und Spaß am Schöpfen seine Materie selbst erschaffen kann.

Fantasien werden Realität!

Menschen werden Energien und nicht mehr Geld tauschen.

Sie entscheiden sich, mit wem sie als Partner, Familie oder in einer Gemeinschaft in Resonanz treten wollen.

Fazit: Je schöpferischer und bewusster wir sind, umso mehr Wohlstand auf allen Ebenen wird uns zuteilwerden. Wir erhalten die Summen der Energie, die wir selbst vom Bewusstsein her sind. „ Alles, was uns begegnet, haben wir selbst erschaffen. Was man sich wert ist, bekommt man “.

Das Liebesprinzip wird wiederholt betont, als Grundprinzip der Schöpfung, das die größte Freude erzeugt und sich am schnellsten verwirklicht.

 

Die, die an diesem Prozess nicht teilhaben wollen, legen ihren Körper ab, z.B. durch Unfälle, Krankheit usw.

Massenunglücke sind z.B. solche Verabredungen.

 

Aber es kommt noch dicker: Erde und Sonne werden als Dualseele bezeichnet, mit der gleichen Grundschwingung, da beide vom gleichen Schöpfer erdacht wurden.

Sie haben sich erst unabhängig voneinander entwickelt und 2012 ihre Grundenergien wieder zusammengeschlossen, um eine Bewusstseinsebene zu werden und mit anderen Planetensystemen in Kommunikation treten zu können.

 

Auch wird eine neue „Raumzeit“ existieren, da es Erfahrungsmöglichkeiten der eigenen Unendlichkeit im zeitlosen Raum geben wird. Wir brauchen und verlieren keine Zeit, da Erdachtes sofort entsteht. Wir leben in Schaffensräumen oder manifestieren Konstruktionen auf beliebigen Zeitebenen.

Zu den Religionen wird erwähnt, dass diese von einigen Schöpfern eingebracht wurden, um den „Schlafenden“ Halt und Unterstützung bei ihrer geistigen Entwicklung zu geben. Da viele Energie hineingeben haben, wurde dieses Informationsfeld so stark, dass viele Menschen glauben, dass es sich real abgespielt hätte.

 

 

Also los in das neue Zeitalter heißt das Motto!

Man sollte mutig und ein Freidenker sein, um den Inhalt der Botschaft der neuen Schöpfungsgeschichte in sich aufnehmen zu können. Das Wort „Schöpfung“ wird oft an den Leser herangetragen, wer weiß – vielleicht mit Absicht.

Es sind hoffnungsvolle Aussichten für die Zukunft der Menschheit, auch wenn zum momentanen Entwicklungstand kaum vorstellbar.

Auf jeden Fall ist es wert, sich darüber Gedanken zu machen.

Möge jeder sich seine eigene Meinung bilden – im Sinne der Autoren: viel Spaß dabei!

 

 

Margit Heinrich

Heilpraktikerin